Wasser-Action unter Palmen im Badeparadies Schwarzwald

17. Mai 2016, von Antje Gerstenecker / www.meehr-erleben.de:

Wer hätte es gedacht… - im Schwarzwald gibt es tatsächlich Palmen. Und noch besser – tropischen Badespaß bei jedem Wetter! Ganz in der Nähe des Titisees, am Fuße des Feldbergs, haben wir das Badeparadies Schwarzwald entdeckt. Drei verschiedene Bade- und Wellness-Welten bieten Action und Erholung auf rund 10.000 Quadratmetern.

Favorit der Kinder ist natürlich das GALAXY SCHWARZWALD – ein gigantisches Spaßbad, in dem Familien und Action-Fans voll auf ihre Kosten kommen. Nicht weniger als 18 Rutschen verschiedenster Schwierigkeitsgrade versprechen perfekten Nervenkitzel für Groß und Klein. Ein großes Wellenbad samt Sprungturm, ein Kinderbecken für die ganz Kleinen und ein großer Liegebereich runden das Angebot ab. Grund genug also, für einen Ausflug in die Schwarzwälder Badewelt.

Als die Kinder die riesigen Rutschen sehen, sind sie kaum mehr zu halten. Mir jagen die bunten, wild verschlungenen Röhren erst einmal eher einen kalten Schauer über den Rücken und ich sehe mich schon an Krücken aus dem Spaßbad hinauslaufen. Bevor ich viel überlegen kann, sind die Kinder schon im Wasser – und ich gebe zu, neugierig bin ich natürlich auch!

Bis wir Eltern uns erst einmal einen Überblick über das Rutschen-Paradies verschaffen, haben die Kinder bereits die ersten Rutschpartien hinter sich und den vollen Durchblick. „Da hinten sind die großen Rutschen, gehen wir da mal hin?“ drängeln sie aufgeregt. Die kleineren Rutschen haben sie bereits alle ausprobiert und für gut, aber für „Babys“ befunden. Nun gut, wir machen uns auf zu den Action-Rutschen. Die nehmen wir erst mal gemeinsam in Angriff. Erst rutschen wir mit Dreier- bzw. Zweierreifen, dann jeder alleine und dann natürlich noch die Rutschen, die ohne Reifen bewältigt werden müssen. Wir haben einen Riesenspaß und die anfängliche Besorgnis über „zu wilde Rutschen“ ist vergessen. So wagen wir uns jetzt auf die „schwarzen“ Rutschen, die allen Mutigen ab 12 Jahren vorbehalten sind. Das finden die Kinder nicht ganz so lustig – „Oh Mann, warum dürfen wir nicht? Voll gemein!“ wird lautstark gemeckert. Bei einem Blick auf die Monster-Halfpipe grinsen sie mächtig und schließen schon mal Wetten ab, dass Mama sich da ganz bestimmt niemals runter traut. Für mich gibt es jetzt kein zurück – wer will schon den Rest des Tages dem Gelächter und hämischen Kommentare der Kinder aussetzen? Mit flauem Magen und wackligen Knien starte ich meine Rutschpartie auf dem großen Reifen. Und hey – es macht riesigen Spaß – so viel, dass ich gleich nochmal rutsche!

Wäre da noch die supersteile Freefall-Rutsche. Während wir Mütter direkt abwinken, sind die Väter Feuer und Flamme. Ob sie wohl auch rutschen würden, wenn sie allein wären? Aber wie Männer so sind – es gilt, keinesfalls als Feigling dazustehen und so stürzen sie sich wagemutig in die Tiefe. Allerdings nur ein einziges Mal… – ob der freie Fall ins kühle Nass wohl wirklich so „cool“ und „easy“ ist wie beide anschließend versichern?

Von den Kindern ist nichts mehr zu sehen – Zeit für etwas Entspannung. Während die Väter sich mit einer Zeitung auf die Liegestühle am Wellenbad zurückziehen, wollen wir Mütter die Palmenoase und den Wellnessbereich nebenan erkunden. Dieser Bereich ist für Kinder unter 16 Jahren tabu – das ist ein Vorteil, wenn man Ruhe sucht, aber etwas schwierig, wenn man allein mit den Kindern unterwegs ist. Aber schön ist es hier! Ein riesiger, palmen- und orchideengesäumter Poolbereich lässt echtes Urlaubsfeeling aufkommen. Das riesige Glasdach kann bei schönem Wetter geöffnet werden. Heute ist dafür kein Bedarf – es regnet in Strömen. Entspannt liege ich auf einer der Sprudelliegen und fühle mich fast wie in die Karibik versetzt. Der ganze Bereich ist mit bequemen Lounge-Möbeln und Liegen ausgestattet – Liegen reservieren ist hier übrigens verboten! Sehr löblich, denn so stehen immer genügend Liegen zum Entspannen zur Verfügung. Zu meinem Lieblingsbereich küre ich die „Quellen der Gesundheit“. Ein Wellness-Badebereich mit herrlich warmem Wasser und paradiesischer Ruhe. Im Mineralbecken, Lithium-Calcium-Becken und dem Schwebebecken lässt es sich wunderbar entspannen – aber nur schwer wieder entscheiden, das Becken zu verlassen. Es ist einfach zu schön!

Saunafans kommen übrigens in der Wellness-Oase – einem textilfreier Sauna-Bereich – auf ihre Kosten. Vier Saunen sowie diverse Abkühlungsmöglichkeiten wie Tauchbecken und Kristalldusche bieten Entspannung für alle erwachsenen Wellness-Fans ab 16 Jahren.

Unser Fazit

Unser Ausflug ins Badeparadies Schwarzwald war wirklich wie ein Urlaubstag. Vor allem bei schlechtem Wetter ist es die ideale Ergänzung für all die Outdoor-Aktivitäten, die im Schwarzwald angeboten werden. Von Stuttgart aus ist man in ca. 1,5 Stunden da. Bei schönem Wetter kann man den Besuch auch mit einer Wanderung, z.B. in der Wutachschlucht oder auf dem Feldberg bzw. mit einem Ausflug an den Titisee kombinieren.

Das Badeparadies Schwarzwald ist sehr schön gestaltet und sauber. Die Atmosphäre angenehm und entspannt. Die Rutschen bieten wirklich eine riesige Abwechslung für Kinder jeden Alters und selbstverständlich auch für Erwachsene. Einziges Manko aus unserer Sicht, war die strenge Aufteilung der einzelnen Bereiche. Die macht zwar durchaus Sinn, ist aber für erholungssuchende Eltern etwas schwierig zu kombinieren. Wenn man es vorher weiß, kann man sich jedoch entsprechend darauf einstellen. Wir hatten auf jeden Fall einen gigantischen Tag unter Palmen – und das mitten im Schwarzwald!

Tipp

Vor allem an Wochenenden und in den Ferien rechtzeitig da sein, um Wartezeiten zu vermeiden!

>> Weitere Informationen zum Badeparadies Schwarzwald

>> Weitere Tipps und Unterkünfte für den Hochschwarzwald