Unser Familienurlaub am Bodensee

von Laura Fröhlich:

Lange Autofahrten, anstrengende Flugreisen und aufwendige Reiseplanung, das wollen wir uns dieses Jahr sparen. Urlaub in Deutschland wird immer beliebter und auch uns scheint das eine unkomplizierte und angenehme Alternative für unseren Familienurlaub zu sein. Als Ziel haben wir uns für den Bodensee entschieden und dabei unser Herz vollständig an das Schwäbische Meer verloren. Denn die Region hat für Kinder und Erwachsene eine ganze Menge zu bieten und die Landschaft ist einfach wunderschön!

Unseren Urlaub mit Kindern starten wir im idyllischen Immenstaad am Bodensee. Das pitoreske Städtchen lädt zum Bummeln ein und wir gehen als erstes Eis essen. Der See glitzert, die Sonne scheint und wir sind voller Tatendrang. Im Tourismus-Büro erkundigen wir uns nach Unternehmungen und entscheiden uns für ein richtiges "Piratenabenteuer". Sohn Jonathan, vier Jahre alt, ist begeistert und kann die anstehende Schatzsuche kaum erwarten.

Mit der Pferdekutsche geht es in die Weinberge und wir nehmen an einer Geo-Caching-Tour teil. Jedes Kind erhält einen kleinen Rucksack mit Schatzkarte und GPS-Gerät als Leihgabe und schon kann es losgehen: Die gestellten Fragen beantworten wir gemeinsam mit den anderen Familien und pirschen uns Stück für Stück durch den Wald. Irgendwann kommen wir an einem kleinen Berg aus und steigen die Treppen zur Aussichtsplattform empor. Das letzte Rätsel wird geknackt und die Kinder finden tatsächlich den versteckten Schatz. Mit Urkunde, die Jonathan als "Schatzjäger von Immenstaad" ausweist, und einem kleinem Piratengeschenk machen wir uns auf den Rückweg und steuern den Hafen an.

Hier ankert die "Lädine", ein historisches Segelschiff, das uns auf eine Piratenfahrt auf dem Bodensee mitnimmt. Seeräuber warten an Deck und sehen richtig echt aus. Jonathan ist zunächst ein wenig skeptisch, singt aber schon bald die Piratenlieder mit und ist stolz auf das rote Kopftuch und die Augenklappe, die jedes neue Besatzungsmitglied erhält. Die Kinder schrubben das Deck, während wir in See stechen, hissen die Segel und dürfen anschließend den Kapitän mit Wasserpistolen nass spritzen. Obwohl das Wetter wechselt und Regen auf uns hinab prasselt, haben wir großen Spaß und genießen das Abenteuer. Bevor wir den sicheren Hafen erreichen, stoßen wir mit einem Becher Ahoi-Brause an und dürfen einer spannenden Piratengeschichte lauschen.

Wieder an Land sind wir ganz schön erschöpft. Wie gut, dass wir unser gemütliches Zimmer im Familienhotel Seerose schon bezogen haben. Hier ruhen wir uns aus und machen eine kleine Pause. Am Abend findet eine Grillparty statt und Jonathan ist begeistert von dem tollen Spielangebot. Rutsche, Schaukel, ein enormes Equipment an Spielzeug und Hasen zum Streicheln sind nur ein Teil des großen Freizeitangebots der Gastgeber. Das Ambiente ist ruhig und sehr schön und wir genießen den Abend.

Wer noch Power hat, spielt eine Runde Piratenminigolf auf dem nahe gelegenen "Käpt´n Golf". Wir aber gehen nach einer Runde Tischkicker in unser gemütliches Familienzimmer und machen die Augen zu. Der nächste Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück. Gestärkt fahren wir mit dem Bus nach Kressbronn-Gohren in den ULTRAMARIN-Hafen. Wir haben zwar keinen Segelschein, aber das macht nichts. Ein erfahrener Segler nimmt uns mit auf eine Tour und unser Boot sticht bei feinstem Bretterwetter in See. Familien, die richtig segeln können, dürfen sich dieses Schiff mieten und ihr ganz eigenes Abenteuer erleben. Das Boot bietet Platz für sechs Personen und die Schlafplätze sehen äußerst gemütlich aus. Jonathan steckt die meiste Zeit unten in der Kajüte. Ihm macht die Wackelei nichts aus, aber ich bleibe lieber an Deck und genieße die frische Luft und den Wind, der um meine Nase weht. Wir helfen beim Steuern und hören viele interessante Fakten rund ums Segeln auf dem Schwäbischen Meer.

Zu Mittag essen wir im Hafenrestaurant Blue Marina, dann geht es weiter nach Friedrichshafen-Ailingen. Dort erwartet uns Erika Katzenmaier, die zusammen mit ihrer Familie Urlaub auf dem Bauernhof anbietet. Wir essen Kuchen im Garten und streicheln Ziegen und Esel. Danach schauen wir uns die zauberhaften Ferienwohnungen an, die mit viel Liebe hergerichtet wurden. Apfelbauer Bernhard zeigt uns seine weitläufigen Apfelplantagen und nimmt uns dann mit auf einen Spaziergang zum Aussichtspunkt Horach. Die Kinder freuen sich, dass auch Ziegen und Esel dabei sind und führen die lammfrommen Tiere den Weg entlang. Auch einen Märchenpfad gibt es hier, aber dafür reicht die Zeit nicht. Der knallrote Traktor samt Anhänger steht schon bereit, um uns zum Abendessen in den Gerbehof zu bringen. Die Katzenmaiers verabschieden sich mit selbstgebranntem Schnaps und Äpfeln für die Kinder. "Auf dem Katzenmaierhof möchte ich auch mal Urlaub machen", sagt Jonathan, und wir nehmen uns fest vor, bei unserer nächsten Reise hier einzukehren.

Auch der Gerbehof ist wie gemacht für den perfekten Urlaub mit Kindern. Wir bestaunen ein wahres Pferdeparadies mit vielen Tieren und einer riesigen Reithalle. Während die Kinder Reitstunden nehmen, können die Eltern hinter der Scheibe zuschauen oder es sich im Wellness-Bereich gut gehen lassen. Ob Massage oder Bad im Heu, Mamas und Papas finden hier auch mal Zeit für sich. Wir beschließen den Tag in einer urigen Gartenhütte mit einer zünftigen Brotzeit. Der Kamin prasselt vor sich hin und die Erwachsenen machen es sich bei Schinken, Speck und einem kühlen Bier gemütlich, währen die Kinder das Außengelände erkunden. Ein weiterer Tag unseres Familienurlaubs am Bodensee geht zu Ende. Aber morgen wartet noch ein Höhepunkt auf uns!

Vormittags geht’s ins Ravensburger Spieleland und wir wissen gar nicht, wo wir anfangen sollen, so gigantisch ist das Angebot. Also entscheiden wir uns erst einmal für eine süße Stärkung und machen im Ritter Sport-Haus unsere eigene Schokolade. Dann schauen wir im Mauskino einen Film und flitzen im Speedboot über den Käpt'n Blaubär-Teich. Wir toben auf den Spielplätzen, fahren mit Mondfahrzeugen, puzzeln, was das Zeug hält und reiten mindestens zehn Runden auf dem Pferdekarussell. Viel zu schnell vergeht die Zeit und wir müssen Abschied nehmen.

Unser Experiment, den Familienurlaub am Bodensee zu verbringen, ist mehr als geglückt. Hier zeigt sich Deutschland von seiner besten Seite. Ob wir Ferien auf dem Bauernhof machen, im Gerbehof Reiten lernen oder uns doch noch für einen Segelschein anmelden, wissen wir noch nicht. Das Einzige, was einen Urlaub am Bodensee mit Kindern schwierig macht, ist sich zu entscheiden!

Ein Bericht über Familienreise an den Bodensee ist in der Dezemberausgabe 2015 der Elternzeitung Luftballon erschienen.